Restmüll

Graue TonneGrundlage der Registrierung und somit auch für die Gebührenabrechnung ist der Strichcodeaufkleber. Er wird auf den Restmülltonnen (50 bis 240 Liter - Tonnen) sowie auf den Restmüllcontainern angebracht.

Restmülltonnen sowie Restmüllcontainer ohne Strichcodeaufkleber werden nicht entleert!

Die Höhe der Müllgebühren richtet sich nach der Größe der grauen Tonne und danach, wie oft diese Tonne geleert wird. Eine Entleerung je Monat ist in der Grundgebühr enthalten. Jede zusätzlich in Anspruch genommene Entleerung wird mit der sog. Zusatzentleerungsgebühr in Rechnung gestellt. Die Restmülltonnen sollten an den Abfuhrtagen nur dann zur Entleerung bereitgestellt werden, wenn sie wirklich voll sind und entleert werden sollen.Weitere Infos zur Abrechnung erhalten Sie unter dem nachfolgenden Link: Gebührenstruktur

Für Restmüllcontainer mit einem Volumen von 1.100 Liter ist eine Bedarfsabfuhr möglich ist (es kann wahlweise die wöchentliche oder 14-tägige Abfuhr festgelegt werden). Auch diese Container werden mit einem Strichcode versehen. Dort ist zur Unterscheidung vermerkt, ob der Container wöchentlich oder 14-tägig geleert wird.


Das gehört in die Restmülltonne

  • Haustierfäkalien und Glossary Link Tierstreu
  • Straßenkehricht
  • Aschen (Kohle, Koks etc.)
  • Glossary Link Staubsaugerbeutel
  • Fotos
  • Gummi
  • Hygieneartikel (z.B. Ohrenstäbchen, Kondome, Glossary Link Binden)
  • Glossary Link Papier, verschmutzt (z.B. Papierhandtücher)
  • Tapetenreste
  • Glossary Link Windeln
  • Zigarettenfilter und -asche

 

Das gehört nicht in die Restmülltonne

  • Glossary Link Batterien
  • Bioabfall
  • Glas
  • Metalldosen
  • Papier
  • Sonderabfall
  • Verpackungen mit dem "Grünen Punkt"
  • Bauschutt und sonstige Baustellenabfälle